Weisse Schäferhunde von Meierhafe
Züchter für Weisse Schweizer Schäferhunde in Niedersachsen 

Welpen-Tagebuch für den H-Wurf von Meierhafe

Indis Welpen sind am 29.07. geboren, es sind vier Rüden und vier Hündinnen.

Unten auf der Seite gibt es in den ersten vier Wochen eine Gewichtstabelle der Welpen.

Die erste Seite des Welpen-Tagebuchs ist hier zuende.

Am 27.08. beginnt eine neue Seite mit dem Welpen-Tagebuch 2.Teil

26.08.

Zum vierwöchigen Geburtstag der kleinen Hs hat es erstmal die zweite Wurmkur für alle gegeben. Dann wurde das lange Brett, das den Einstreubereich vom Rest des Raumes trennen sollte, ganz entfernt (Absperrungen sorgen immer für Geschrei). Ab heute schlafen sie auch nicht mehr im Haus, sondern in eben diesem "Stall mit Sofa" und in dem Welpenraum in der Garage, wenn sie denn wollen. Vermutlich werden sie den Garagenbereich aber eher in der Hitze des Tages aufsuchen. Ganz nach draußen können sie auch, da ist aber erst am Nachmittag Schatten und in der Sonne ist es gerade viel zu heiß. Die räumlichen Verhältnisse werden vielleicht aus den Fotos deutlich, aber die Welpenfamilien werden ja auch bald vor Ort sein und den ersten Kontakt aufnehmen.

Die Fotos sind schon von gestern, am Nachmittag ist meistens mehr los, das sich zu fotografieren lohnt.

25.08.

Das war ein aufregender Tag gestern mit unseren G-Wurf-Welpen und ihren Menschen. Ich hatte befürchtet, dass es Indi vielleicht zu stressig werden könnte in dem Trubel, aber sie hat abwechselnd bei ihren Welpen und bei Lottas Halbwüchsigen nach dem Rechten gesehen und war zu jeder Zeit entspannt. Ihren Kindern fehlte es an nichts (bis auf die Tartar-Mahlzeiten, weil wir vergessen hatten, den Wochenendvorrat zu besorgen). Sie sind mit Indis Milch und zwei Brei-Mahlzeiten aber gut über die Runden gekommen. Am Abend habe ich (eigentlich aus Erschöpfung) gegen Ende der Fütter-Aktion die kleine Futterschüssel auf den Boden gestellt und die letzten Welpen davor gesetzt: Hobbit und Hinnerk haben mir dann gezeigt, was sie schon können (s. Foto!). Das wurde natürlich heute morgen gleich wiederholt und hat mit einigen Hilfestellungen bei allen wunderbar geklappt. Damit nicht genug sind heute die ersten Welpen über die Bretterabsperrung ihres Auslaufs geklettert. Zeit, sie zu öffnen, und wieder einen Raum freizugeben! Auch wenn wir nicht bei Hempels sind, ist der neue Lieblingsplatz jetzt unterm Sofa ...

24.08.

Dank der reduzierten Mahlzeiten haben die Kleinen heute nicht so viel zugenommen. Sie sind aber zufrieden und sehr fit. Nach und nach können sie immer mehr erkennen, und auch die Ohren spielen jetzt schon mit! Das hilft ihnen, sich immer schneller in ihrer Umgebung zurecht zu finden. In der Garage, die eigentlich später das Nachtquartier werden soll, ist es tagsüber besonders kühl. Sobald wir die Hundeklappe, die von dort in den jetzigen Auslauf führt, geöffnet hatten, ist Indi dort reingegangen und hat es gestern geschafft, auch ihre Welpen mit hinein zu locken.

Die Fotos sind schon von gestern Nachmittag, da waren einige direkt in der Öffnung eingeschlafen. (Heute ist bei uns das G-Wurf-Treffen und entsprechend wenig Zeit.)

23.08.

Vor lauter Zufüttern habe ich gestern Indis Gesäuge zu wenig beachtet. Die Welpen hatten natürlich seltener getrunken und Indi bekam einen ganz dicken, harten Milchstau am Abend und in der Nacht. Heute morgen wurde es zum Glück wieder besser. Die Kleinen haben ja inzwischen richtig viel Kraft und Ausdauer, so konnten sie nach und nach den Verhärtungen beikommen, bevor sich etwas entzündet hat. Manchmal ist weniger tatsächlich mehr. - Heute werden die Mahlzeiten erstmal wieder reduziert. Vor allem Indis!

22.08.

Zum Glück habe ich schon gestern die erste Welpenmilch zum Schlabbern verabreicht, sonst hätten die Welpen vielleicht noch weniger zugenommen. Das ist eine langwierige Angelegenheit, wenn alle nacheinander an einen kleinen Napf gehalten werden. Am Anfang braucht man für jeden Welpen etwa zehn Minuten, weil sie immer wieder die richtige Kopfhaltung finden müssen, kleine Pausen brauchen und einfach noch nicht richtig wissen, wie es geht. Sie haben dann aber alle mit Begeisterung losgeschlabbert, und waren hinterher sehr zufrieden. Ich mache das jetzt zweimal täglich, im Wechsel mit dem Tartar. Natürlich bekommen sie das Meiste immer noch von Indi, die nach wie vor alles im Blick hat und genau so oft säugt, wie nötig. Die Welpen wurden heute übrigens vor dem Füttern gewogen.

21.08.

Heute sind die Welpen zum ersten Mal nach draußen in ihr Strohlager gekommen. Sie können sich in dem größeren Raum schon gut zurechtfinden und genießen es, sich im Stroh zu kullern und an den Halmen zu knabbern. Außerdem haben sie bereits mehrere kleine Fleischmahlzeiten intus, die sie ausgezeichnet vertragen. Vielleicht kann ich mit dem anderen Futter noch einen Tag warten, dann können sie schon etwas besser aus dem Napf schlabbern. Sie werden jetzt jeden Tag sicherer in ihren Bewegungen und kriegen immer mehr mit. Wenn ich sie anspreche und berühre heben sie die Köpfe und suchen den Blickkontakt. Neuerding erwarten sie auch Futter von mir und drängeln heran, sobald sie meine Finger riechen.

Auf den Fotos kommt heute ganz gut zum Ausdruck, dass sie auch schon unterschiedliche Temperamente erkennen lassen. Hennes ist der Laute und Durchsetzungsstarke gegenüber dem weichen und nachgiebigen Hinnerk. Man kann das ein bisschen an Augenausdruck und Körperhaltung erkennen. Dieselbe Konstellation gibt es zwischen der dicken Hummel und der sanften Hermine (s. FB-Video). Die anderen zeigen sich noch nicht so deutlich...

20.08.

Indi hat keine Lust mehr so viel zu fressen. Das Starterfutter lehnt sie konsequent ab, da muss ich nach Alternativen suchen. Frischfleisch nimmt sie zum Glück immernoch sehr gern, aber ich habe verstanden, dass sie es an der Zeit findet, ihre Rolle als alleinige Ernährerin der Welpen aufzugeben. Gestern abend haben die Kleinen von mir ihre ersten Tartar-Kügelchen bekommen. Nach dem ersten vorsichtigen Befühlen wurden sie immer gieriger. Heute morgen gab es dann Nachschub, den mir alle blitzschnell aus der Fingern gelutscht haben. Das fällt mengenmäßig noch nicht ins Gewicht, sorgt aber bei nachlassender Milchzufuhr erstmal für ein Sättigungsgefühl. Das Zufüttern mit eingeweichtem Starterfutter und Welpenmilch steht als Nächstes auf dem Programm.

19.08.

Drei Wochen in wechselnden Wurfkisten mit nichts als Mamas Milch haben die Kleinen Hs inzwischen hinter sich gebracht. In dieser Zeit konnten sie ihr Geburtsgewicht in etwa verfünffachen, auf vier Beinen laufen lernen und ihre Nase zur Orientierung einsetzen. In der nächsten Woche werden sie auch die Augen und schließlich die Ohren dazu benutzen. Wir werden ihnen Gelegenheit geben, ihre Kisten zu verlassen, sich in neuen Räumen zu bewegen, und - sie werden daran gewöhnt, dass es Futter nicht nur von Mutter geben muss....

18.08.

Indi muss jetzt Einiges aushalten, wenn alle acht Welpen mit ihren nadelspitzen Krallen an ihrem Gesäuge kratzen und sich auch schon mal neben den Zitzen festsaugen, wenn sie so schnell keine finden. Kein Wunder, dass es sie jedesmal ziemliche Überwindung kostet, sich ihrer hungrigen Horde auszusetzen. Damit alle acht gleichzeitig trinken können, muss sie sich fast auf den Rücken legen, aber das tut sie nur, wenn ich darauf bestehe. ... Na ja, noch ein paar Tage, dann fressen die Kleinen selbständig und der Druck auf Indi lässt immer mehr nach.

17.08.

Seit gestern sind die Schneidezähne im Oberkiefer durchgebrochen. Inzwischen sind die Welpen auch wieder ruhiger. - Vielleicht gab es da ja einen Zusammenhang? Die Interaktionen zwischen den Welpen nehmen zu, wirken aber noch recht unbeholfen und scheinbar zufällig. Davon vermitteln die Videos auf unserer FB-Seite einen kleinen Eindruck.

16.08.

Heute haben einige Welpen nicht so viel zugenommen und sind etwas quengeliger als sonst. Das schadet aber nicht, Hauptsache Indi bleibt bei Kräften! Ich dränge Indi fast nie zum Säugen, es sei denn, ihr Gesäuge wird prall und hart. Dann wird es besonders unangenehm für sie und sie braucht meine klare Entscheidung, um nicht länger zu zögern. Um diesen Zustand zu vermeiden, versuche ich, das Futter entsprechend zu regulieren. Indi frisst jetzt 6- bis 8-mal so viel wie sonst und würde auch mehr nehmen, um  noch mehr Milch zu produzieren! Sie bekommt in der ersten Hälfte des Tages ihre Barf-Rationen (wechselndes Frischfleisch mit Gemüse und Mineralienzusätzen), in der 2. Hälfte und nachts frisst sie das Starter-Futter, was die Welpen ab der 5. Woche auch bekommen.

Das frische Fleisch braucht sie einfach und das Trockenfutter macht es mir leichter, ihr nach dem Säugen immer schnell wieder Nachschub zu liefern. Sie verträgt und verwertet diese Kombination perfekt.

15.08.

Die Aktionen zwischen den Welpen sind zwar noch ganz unbeholfen, aber um so berührender ist es, ihnen dabei zuzusehen, wie sie sich vorsichtig belecken, mit Pfoten oder Nasen anstupsen, auch schon mal den Kopf auflegen oder - als Antwort auf einen Drängler - sich ausweichend auf den Rücken legen ... Jetzt beginnt die Zeit, in der kein anderes Unterhaltungsprogramm mehr mithalten kann.

14.08.

Letzte Nacht durften Indi und ich ganz lange durchschlafen. Ich glaube jedenfalls, dass Indi nicht gesäugt hat, vielleicht hab ich es aber auch verschlafen. Jedenfalls läuft alles gerade ganz gut und die Welpen machen immer längere Pausen, bevor sie wieder trinken wollen. Sie sind inzwischen so kräftig, dass sie in sehr kurzer Zeit große Mengen an Milch aus ihrer Mutter heraussaugen können. Meistens bin ich dabei und kann dafür sorgen, dass alle acht Zitzen zugänglich sind. Es ist ganz wunderbar, dass das mit der Anzahl der Welpen übereinstimmt! (Sonst musste ich mir immer merken, wer noch nicht dran war und beim nächsten Mal auf keinen Fall übrigbleiben durfte.) Der Wechsel von Tag- und Nacht-Quartieren wird von Indi und ihren Kindern gut angenommen, auch wenn die Kleinen sich noch nicht so richtig orientieren können in den größeren Räumen, aber sie machen ihre Erfahrungen und werden täglich sicherer.

13.08.

Schon wieder müssen die Welpen einen neuen Raum erobern: Mitten in unserem Wohn-/Ess-Bereich haben wir gerade die große Küchenkiste aufgebaut. Dort sind sie nun tagsüber untergebracht (bis sie mit ca 4 Wochen das Haus verlassen). Am Abend tragen wir alle zurück in ihren bisherigen Schlafbereich. Das ist sehr praktisch zum Saubermachen der beiden Bereiche. Außerdem haben wir die Kleinen so immer in unserer Nähe und sie können, sobald Augen und Ohren ihren Dienst aufnehmen, sich an unsere Stimmen und viele andere Geräusche gewöhnen. Die anderen Hunde dürfen jetzt übrigens auch schon in der Nähe sein. Sie halten sich allerdings ziemlich dezent im Hintergrund. Wanja und Jamie kennen sich sowieso aus mit Müttern und Welpen, die machen alles von alleine richtig. Die jungen Mädels kriegen ab und zu einen Blick zugeworfen (von Indi natürlich). Das reicht offenbar, um auch sie zu gesittetem Benehmen zu veranlassen.

12.08.

Zwei Wochen alt sind Indis Welpen heute. Sie sind kräftig und mobil, sodass wir die Wurfkiste zu einem größeren Vorraum hin geöffnet haben. Dort war bisher der Bereich, in dem ich Indi die Welpen angelegt habe. Mehr Platz ist immer gut für die Sauberkeit, allerdings sollten die Kleinen sich auch darin orientieren können, und das ist bisher noch nicht so richtig der Fall. Erstmal liegen jetzt alle außerhalb der alten Kiste. Aber ich bin ja dabei und kann aufpassen, dass keiner ins Abseits gerät.

Noch eine Aktion steht heute an: die Welpen bekommen ihre erste Wurmkur. Mit vier und mit sechs Wochen sind die nächsten Kuren fällig, dann sollte es genug sein, es sei denn, Indi säugt noch sehr lange, dann gibt's vielleicht noch eine zum Abschied, denn die Spulwürmer werden erstmal mit der Muttermilch übertragen.

11.08.

Jetzt ist Schluss mit Pflegeleicht und Durchschlafen: Sowohl beim Säugen als auch beim Putzen ist ab sofort anhaltende Aufmerksamkeit und schnelles Eingreifen gefragt.

Zuerst zum Säugen: Indi hat gestern im Laufe des Tages einen Milchstau entwickelt, bei dem Teile des Gesäuges so hart wurden, dass die Kleinen nur noch vor sich hin schmatzten, aber keine Milch mehr zum Fließen brachten. Natürlich war das für Indi mit Schmerzen verbunden, und sie tat sich schwer damit, die Welpen an ihr Gesäuge zu lassen. Ich habe sie also zum Säugen jedesmal so hingelegt, dass alle Zitzen zugänglich waren und dann darauf geachtet, dass die kräftigsten Welpen an den harten Stellen gearbeitet haben. Indi hat bald verstanden worum es ging und dann ganz geduldig mitgemacht. Inzwischen ist der Stau weitgehend aufgelöst, aber ich muss dranbleiben und darauf achten, dass alle Zitzen drankommen und auch leer getrunken werden. Außerdem gebe ich Indi längst nicht mehr so viel Futter, wie sie möchte.

Das selbständige Absetzen von Kot und Urin erfordert nun ständige Aufmerksamkeit beim Sauberhalten der Wurfkiste. Indi tut auch, was sie kann, aber machmal verschläft sie den einen oder anderen Haufen und wir werden beide vom durchdringenden Geruch geweckt und müssen dann kotverschmierte Welpen putzen, die ja dank ihrer Beweglichkeit alles blitzschnell verteilen können. Zum Glück wird das auch wieder einfacher, sobald die Kleinen die Wurfkiste selbständig verlassen können und die Chance haben, ihr Lager sauber zu halten.

10.08.

Kurze Zwischenmeldung: Hennes hat als Erster die Augen geöffnet!

10.08.

Es hat geklappt mit der "Diät"! Indi bekam weniger Futter, säugte seltener und die Welpen haben wenig bis gar nicht zugenommen! Mutter und Kindern geht es prima! Sie sind kräftig, zufrieden und sehen schon wieder ganz normal aus. Indi bekommt übrigens neben dem Starter-Futter, was auch die Welpen als erstes kriegen, jeden Tag mindestens eine Portion "Barf", also Frischfleisch mit entsprechenden Ergänzungen, damit ihr Darm (und damit der wichtigste Teil ihres Immunsystems) optimal mit Bakterien versorgt wird. Das wird von allen besonders gern gefressen und auch sehr gut vertragen.

09.08.

Die rasante Gewichtszunahme unserer Kleinen finde ich inzwischen schon beunruhigend. Sie sind anderen Würfen damit um Tage voraus. Natürlich nur in der Größe, alles andere entwickelt sich wie immer, Schritt für Schritt. Auch heute würde ich noch nicht von geöffneten Augen reden, trotzdem sieht man Veränderungen, wenn auch verhältnismäßig wenig Bewegung. - Vielleicht sollten wir längere Spaziergange mit Indi machen, sie weniger füttern oder ihr Säugepausen verordnen? Sie selbst ist übrigens gar nicht dick. Irgendwie hat sie es drauf, das Futter sofort in Milch zu verwandeln. Sie weiß eben wie's geht!

08.08.

Noch sind die Augen nicht geöffnet, aber die Fotos zeigen hoffentlich, dass manche Welpen schon kurz davor sind, zu blinzeln. Sie fangen auch an, sich auf die Beinchen zu stemmen, schaffen manchmal ein paar Schritte und geraten sofort in Bewegung, wenn etwas Aufregendes passiert. Die einzige Aufregung in ihrem Leben ist natürlich Mama. Wenn sie kommt, wenn sie geht, auch wenn sie sich länger mal nicht blicken lässt (was bei Indi nur vorkommt, wenn wir sie zu einem Spaziergang überreden, damit sie mal auf andere Gedanken kommt).

07.08.

Außer der üblichen beeindruckenden Gewichtszunahme gibt es auch heute noch keine sichtbaren Veränderungen bei den Welpen. Allerdings wird das Gedrängel an der Milchbar immer heftiger und lauter. Es trinken maximal sechs Welpen gleichzeitig, weil nicht alle Zitzen zugänglich sind. Von den übrigen schläft meistens einer und einer schreit was das Zeug hält. Letzte Nacht war Hinnerk extrem laut. Beim Wiegen am Morgen kam dann heraus, dass der Arme wohl tatsächlich etwas zu kurz gekommen war. Aber wenn das einer verkraften kann, dann er. Trotzdem achte ich jetzt mehr darauf, wer gerade nichts abkriegt, und sorge dafür, dass der/die beim nächsten Mal einen guten Platz bekommt.

06.08.

Noch sind die Welpen ziemlich beschränkt in ihren Möglichkeiten, aber immerhin können sie quieken, summen und um Hilfe schreien, auch wenn sie sich selbst dabei gar nicht hören. Sie können fühlen, riechen, drängeln, robben, kullern, saugen, schlucken und von jetzt auf gleich in Tiefschlaf versinken.

In ein bis zwei Tagen beginnen dann die großen Veränderungen in ihrem Leben. Das geht los mit Sich-auf-die-Beine-stemmen, um selbständig Kot und Urin abzusetzen, über Sehen, Hören, Laufen bis hin zur Orientierung in größeren Räumen. Dafür brauchen sie nur zwei bis drei Wochen. Nebenbei beginnen sie mit den Geschwistern zu kommunizieren und zeigen dabei angeborenes Sozialverhalten, was ausprobiert und gefestigt wird. - Im Moment passiert aber gerade nichts Neues, deshalb dieser Ausblick ...

05.08.

Der erste kleine Geburtstag unserer H-Welpen: Seit einer Woche sind sie auf der Welt, und sie haben es alle geschafft, ihr Geburtsgewicht zu verdoppeln (Hummel, Hennes und Hemp sogar schon gestern). Das hat bei den früheren (größeren) Würfen meistens länger gedauert. Es gibt wirklich nichts worüber man sich Sorgen machen müsste. Indi ist gut bei Kräften und regelt die Versorgung ihrer Welpen ganz selbständig, sodass ich bisher jede Nacht durchschlafen konnte. - Besser geht es nicht!

04.08.

Wenn sie mal nicht schlafen oder trinken, können einzelne Welpen, die gerade nichts abkriegen oder den Weg nicht finden, ziemlich laut werden (wie Hinnerk auf dem FB-Video von heute). Indi checkt dann nur die Lage, greift aber selten ein. Es regelt sich auch immer irgendwie. Wer weiß, vielleicht sind das die Gelegenheiten bei denen Frustrationstoleranz gelernt wird ... ? Ich habe mir jedenfalls endlich abgewöhnt, immer gleich unterstützend tätig zu werden und versuche stattdessen von Indi zu lernen. Sie hat bestimmt besser im Gefühl, was die Welpen brauchen.

03.07.

Aus der Wurfkiste gibt es wenig Neues zu berichten, nur die Welpen-Gewichte sind ständig in Bewegung. Indi tigert gerade etwas unruhig durch alle Räume. Vielleicht ist sie mit dem heutigen Nahrungsangebot noch nicht ganz zufrieden? Gestern gab es ganze (frisch aufgetaute) Makrelen zum Frühstück, heute aber nur Trockenfutter. Das frisst sie auch, weil man ja irgendwas fressen muss, wenn so viele hungrige Mäuler an einem hängen.

02.08.

Acht Welpen sind wirklich leichter zu händeln als 10 oder 11. Indi macht das sowieso mit Links, aber auch bei mir geht alles ein bisschen schneller als bei den vergangenen Würfen, sogar das tägliche Eintragen der Gewichte in die Tabelle unten. Die von Indi produzierte Milchmenge wird - wie immer - nicht ganz gleichmäßig auf die Welpen verteilt: Die Kleineren brauchen meistens weniger, sind aber genau so kräftig und agil wie ihre dickeren und größeren Geschwister. Hope und auch Hobbit scheinen sich auf diese Schiene zu begeben, während Hemp seinem großen Bruder Hinnerk schon dicht auf den Fersen ist.

01.08.

Es ist vergleichsweise ruhig in der Wurfkiste, kein Wunder, so dick und rund wie die Welpen inzwischen sind. Hunger ist jedenfalls nicht ihr Problem, dann schon eher mal Bauchgrummeln wegen Überfüllung. Heute Nacht bin ich von einem vielstimmigen Chor leise vor sich hin stöhnender und brummender Welpen geweckt worden. Ich war zu müde, um das musikalische Ereignis irgendwie zu dokumentieren, Indi war nicht weiter beeindruckt und heute morgen waren alle wieder die Alten. Bis auf ihre Bäuche, die sind jetzt deutlich dicker.

31.07.

Zwei Tage sind die Welpen auf der Welt, und Indi ist nun eher mal bereit, sich ganz kurz von ihnen zu trennen, um sich einem kleinen Spaziergang anzuschließen oder unter Hunden und Menschen nach dem Rechten zu sehen. Sie öffnet die Tür nach draußen selbständig und hat offenbar den anderen Hunden klargemacht, dass sie bei ihren Welpen noch nichts zu suchen haben, auch wenn sie gerade mal kurz weg ist. So müssen wir nicht aufpassen und Indi kann kommen und gehen, wie sie mag. Über die Kleinen gibt es zu berichten, dass sie schlafen, trinken, quieken, wenn sie etwas verändern wollen, zusammenrücken sobald es etwas kühler wird und eher einzeln liegen, wenn es ihnen warm ist.

30.07.

Offenbar fließt Indis Milch schon, denn die Kleinen haben direkt nach der Geburt angefangen zu trinken und tatsächlich alle schon zugenommen. (Meistens nehmen sie nach der Geburt erstmal ab.) Auch sonst läuft alles rund, was die Fotos hoffentlich zeigen:


29.07.

Heute zwischen 5:30 und 10:45 Uhr wurden Helene, Hemp, Hennes, Hobbit, Hinnerk, Hermine, Hope und Hummel geboren (in dieser Reihenfolge).

Die Geburt verlief so entspannt, wie das überhaupt nur möglich ist. Indi wirkte kräftig und ausgeruht. Sie wusste immer, was zu tun war und tat alles mit einer ansteckenden Gelassenheit. Jetzt schlafen Mutter und Kinder, - nachdem jeder Welpe ohne lange Umschweife eine gut gefüllte Zitze gefunden hatte und sich sofort mit dem nötigen Kolostrum und etwas Energie versorgen konnte.

Ganz offensichtlich sind die Welpen diesmal nicht zu früh geboren. Man merkt das an den Gewichten und an der ausgereiften Kompetenz, die sie mit ins Leben gebracht haben. (Das fällt uns auf, weil wir auch schon andere Würfe hatten, die deutlich mehr gepäppelt werden mussten, es dann aber trotzdem alle geschafft haben.)



Gewichts-Tabelle


Helene

Hemp

Hennes

Hobbit

Hinnerk

Hermine

Hope

Hummel

Farbe

rot

schwarz

blau

gelb

grün

lila

rosa

orange

Geburt

466g

436g

475g

432g

520g

468g

400g

472g

30.07.

514g

511g

529g

481g

571g

525g

450g

520g

31.07.

591g

610g

600g

563g

633g

584g

495g

606g

01.08.

685g

688g

663g

617g

717g

643g

562g

696g

02.08.

762g

802g

772g

705g

805g

726g

608g

783g

03.08.

830g

828g

862g

794g

912g

815g

705g

885g

04.08.

888g

982g

950g

850g

1018g

855g

762g

1012g

2.Woche









05.08.

959g

1052g

1072g

902g

1133g

936g

833g

1062g

06.08.

975g

1177g

1138g

1006g

1215g

1007g

901g

1210g

07.08.

1036g

1256g

1259g

1133g

1326g

1070g

1012g

1242g

08.08.

1118g

1366g

1360g

1200g

1406g

1208g

1064g

1330g

09.08.

1260g

1470g

1471g

1325g

1615g

1336g

1220g

1415g

10.08.

1267g

1503g

1471g

1450g

1650g

1306g

1230g

1454g

11.08.

1442g

1644g

1625g

1494g

1779g

1478g

1342g

1602g

3.Woche









12.08.

1528g

1705g

1720g

1600g

1846g

1528g

1433g

1682g

13.08.

1610g

1833g

1803g

1630g

1938g

1592g

1490g

1795g

14.08.

1750g

1920g

1930g

1730g

1990g

1700g

1610g

1930g

15.08.

1850g

2030g

2000g

1810g

2130g

1780g

1750g

2050g

16.08.

2000g

2120g

2080g

1820g

2180g

1890g

1760g

2150g

17.08.

2040g

2200g

2220g

1920g

2320g

1960g

1850g

2230g

18.08.

2180g

2330g

2370g

2090

2440g

2000g

1930g

2370g

4.Woche









19.08.

2280g

2430g

2490g

2210g

2540g

2070g

1940g

2440g

20.08.

2320g

2570g

2550g

2300g

2720g

2270g

2000g

2510g

21.08.

2470g

2720g

2740g

2360g

2800g

2350g

2240g

2630g

22.08.

2590g

2810g

2860g

2490g

2830g

2460g

2260g

2700g

23.08.

2720g

2920g

3020g

2800g

3170g

2550g

2450g

2890g

24.08.

2830g

3040g

3090g

2810g

3230g

2720g

2560g

2950g

25.08.

3000g

3180g

3240g

3020g

3440g

2850g

2800g

3200g

26.08.

3210g

3340g

3500g

3250g

3640g

3010g

2930g

3360g

Anrufen
Email
Info