Weisse Schäferhunde von Meierhafe
Züchter für Weisse Schweizer Schäferhunde in Niedersachsen 

Welpen-Tagebuch J-Wurf  -  2. Teil

hier geht es zu Teil 1 und zu Teil 3

zum Abschluss der Seite ein kurzes Video vom 05.08.

Ganz unten auf der Seite ist die Tabelle mit den täglichen Gewichten zu finden.

05.08.

Der letzte Eintrag auf dieser Seite, mit vier Wochen beginnt wieder ein neues Kapitel.

Malenka nimmt seit heute morgen ihre Position bei den Babys wieder ein. Die Kleinen trinken wieder häufiger bei ihr, allerdings kommt da nicht mehr so viel Milch und ich habe Malenkas Futter sehr reduziert, damit das auch so bleibt.

Die Welpen nehmen sehr gut zu, mit drei Breimahlzeiten, dazwischen drei kleinen Fleischmahlzeiten und vielleicht genau so viel Portionen Muttermilch. Sie kommen nun alle gern aus der Hütte heraus, wenn draußen etwas los ist.

Die idyllischen Familienfotos sind heute Morgen entstanden, als Andreas den Auftrag hatte, alle Welpen rauszulocken, damit ich drinnen den Boden wischen konnte. Es ist eine sehr schöne Stimmung im Rudel, wenn alle bei den Welpen sind. Ich glaube, auch Malenka spürt, dass sie und ihre Kinder darin gut aufgehoben sind. Das hilft ihr hoffentlich, bald wieder ganz gesund zu werden.

04.08.

Malenka hat nun doch noch eine Gesäugeentzündung bekommen. Gestern hatte sie hohes Fieber, deshalb muss sie wieder ein Antibiotikum nehmen. Zu ihren Babys geht sie momentan recht selten. Stattdessen zieht sie sich in kühle Ecken zurück, wo sie stundenlang schläft. Wenn sie säugen will, helfe ich beim Anlegen. Es gibt nicht mehr viel Milch, aber die Kleinen verusuchen tapfer, auch die harte und entzündete Stelle zum Fließen zu bringen. Dafür klappt das Füttern immer besser. Heute werde ich den Kleinen wohl drei bis vier Milch-/Breimahlzeiten geben und zweimal zwischendurch Fleisch. Wir sind immer noch bei magerem Rinderhack, von dem jeder Welpe ca 10 Gramm pro Mahlzeit bekommt.

Nach wie vor haben alle großen Hunde Zugang zu den Welpen. Jamie, Lucy und auch Indi besuchen die Kleinen Jays regelmäßig, Indy hat einen Wächter-Platz bei ihnen im Gartenhaus bezogen, und seit ich heute morgen die Klappe nach draußen geöffnet habe, hat Lucy diesen Ausgang übernommen. Die Kleinen sind also immer gut behütet. Jasper, Jogi, Jenny und Jara haben sich schon ein paar Schritte raus getraut, dann aber ganz schnell den Weg zurück gesucht und gefunden. Da es morgen sehr heiß werden soll, wäre ein Schattenplatz im Freien sicher der Hütte vorzuziehen. Bis dahin sind hoffentlich alle wieder für eine neue Erfahrung bereit.

03.08.

Die erste Nacht im Gartenhaus war ruhig und erholsam, jedenfalls habe ich überwiegend geschlafen und nicht so viel mitbekommen. Ich denke, Malenka hat einmal zwischendurch gesäugt. Später hat sie die Tür nach draußen geöffnet und einen Teil der Nacht im Freien verbracht. Heute morgen wollte sie allerdings nichts fressen, und sie ist extrem schlapp. Bluten tut sie auch noch, aber nicht so viel, dass es daher kommen könnte. Sie hat keinen Durchfall und das Gesäuge ist auch in Ordnung, sieht jedenfalls nicht nach einer Mastitis aus. Wir warten erstmal ab, und hoffen, dass sie sich bald erholt.

Sie hat tatsächlich genau so lange durchgehalten, bis ich die Versorgung ihrer Welpen problemlos übernehmen kann. In den letzten Tagen hat sie mich immer sehr genau beobachtet beim Füttern ihrer Kinder, gut möglich, dass sie verstanden hat, dass sie jetzt loslassen darf.

Den Babys geht's weiterhin gut. Sie haben sich schnell eingelebt in ihrer neuen Umgebung und nutzen gern den größeren Raum.

02.08.

Gestern hatten die Babys wieder Kinderbesuch. Schwer zu sagen, wie viel sie davon schon mitbekommen, auf jeden Fall hat ihnen der liebevolle Kontakt mit unseren Enkeln gefallen, und miteinander herum zu krabbeln und sich gegenseitig zu spüren hat allen Beteiligten viel Spaß gemacht.

Heute ist wieder ein Umzug geplant, diesmal vom Wohnhaus in unser großes Gartenhaus, wo ich von nun an zusammen mit den Welpen übernachten werde. Von da aus gibt es einen direkten Zugang nach draußen, und sobald sie den nutzten können, geht es voran mit der Sauberkeitserziehung. Die Fotos dazu gibt es erst morgen, heute sind erstmal die von gestern Nachmittag dran.

Malenka säugt jetzt viel seltener, zur Ergänzung bekommen ihre Kinder von mir zwei kleine Fleischmahlzeiten und zweimal Welpenmilch mit eingeweichtem Starterfutter. Die festeren Anteile fressen bisher allerings nur Jantje, Jara und Jogi, alle anderen beschränken sich noch darauf, die Milch zu schlabbern.

01.08.

Die Welpen kommen jetzt ganz schön schnell auf ihre Beine und entscheiden sich immer öfter für's Laufen als für's Robben. Zwischendurch habe ich das seitliche Loch, aus dem sie herauskommen können mal geöffnet und einzelne haben es schon geschafft, allein durch die Öffnung zu klettern. Jedenfalls wird diese Stelle nun regelmäßig untersucht. So langsam bekommen sie immer mehr mit von dem, was um sie herum vorgeht. Aber auch wenn sie schon auf meine Stimme reagieren, kann das Staubsaugergeräusch sie noch nicht aus dem Schlaf holen. Gestern haben sie ihre erste Breimahlzeit bekommen. Das heißt, die meisten wollten nur Flüssigkeit schlabbern, aber Jogi und Jantje waren besonders begeistert und haben schon kräftig zugelangt. Das kann man heute an ihren Gewichten erkennen, mit denen sie wieder ganz vorn liegen.

31.07.

Die ersten Spielaufforderungen und Scheinangriffe sind nun bei den Welpen zu beobachten. Wenn sie miteinander in Kontakt treten ist das nicht mehr so zufällig, sondern immer gezielter. Es ist spannend zu sehen, wie Dominanz- und Unterwerfungsgesten plötzlich zur Verfügung stehen. Eine Fähigkeit zur Kommunikation, die jeder Welpe mitbringt, und die jetzt geübt wird, soweit die motorische Entwicklung das zulässt. Ich glaube, dass auch das Gehör schon mitspielt, denn wenn ich die Kleinen anspreche, heben sie ihre Köpfe und versuchen, mich zu erkennen.


30.07.

Ohne Janosch scheint es jetzt so leer in der großen Kiste. Es kommt mir vor, als hätte sich die Stimmung unter den Welpen auch verändert. Sie sind sehr still und haben lange nicht mehr zusammen gejault. Wir brauchen wohl alle noch etwas Zeit, um wieder in unseren Alltag zurückzufinden.

Jedenfalls sind die kleinen Jays heute drei Wochen alt geworden. Das habe ich zum Anlass genommen, ihnen die bunten Filzbändchen abzunehmen und sie stattdessen mit  "richtigen" Halsbändern (mit Klickverschlüssen) auszustatten. Die behalten sie nun, solange sie bei uns bleiben. In den beiden letzten Wochen zerren die Welpen sich gegenseitig immer mehr daran herum. Dann öffnen sich die Verschlüsse, sodass keiner stranguliert wird, und wir müssen die Bänder regelmäßig neu zuordnen. - Bis dahin sollte ich alle sieben also auch ohne Halsbänder auseinanderhalten können. 

Schon seit ein paar Tagen sind die vorderen Zähne im Oberkiefer durchgebrochen und heute auch die unteren Eckzähne. Gleichzeitig werden die Krallen lang und spitz, - kein Wunder also, dass Malenka sich jetzt genau überlegt, ob sie schon wieder säugen muss. Bisher habe ich nur die kleinen Fleischkügelchen zugefüttert, denn die Welpen nehmen ausreichend zu, aber nun wird es von Tag zu Tag einfacher, ihnen auch Welpenmilch/-brei zu verabreichen.

29.07.

Dies ist ein besonderer Tag für uns. Auf der einen Seite ist es der Geburtstag unserer H-Welpen, und wir freuen uns, sie alle gesund und in guten Händen zu wissen. Auf der anderen Seite mussten wir heute den kleinen Janosch gehen lassen.

Nachdem er in den letzten 24 Stunden keine Nahrung mehr aufnehmen konnte und immer angestrengter geatmet hat, war uns heute morgen klar, dass er es nicht schaffen würde. Der Tierarzt hat eine Röntgenaufnahme gemacht und festgestellt, dass seine Lunge kaum entfaltet war. Als Grund vermuten wir eine Herzschwäche. Dazu passen auch die Symptome, die er in der letzten Woche gezeigt hat, wie blasse Schleimhäute, verlangsamte Entwicklung, Appetitlosigkeit.

Für Janosch ist es gut, dass er jetzt nicht mehr kämpfen muss, aber für uns ist es sehr traurig, ihn loszulassen. Besonders hart trifft dieser Verlust die Familie, die sich schon so auf ihren Welpen gefreut hatte und gerade erfahren musste, dass dieser Wunsch sich nicht erfüllen lässt. Ich bin sicher, alle anderen können das mitfühlen. Wir sind in Gedanken bei euch!

Heute gibt es mal keine Fotos, aber Malenka und ihren verbleibenden sieben Kindern geht es gut.

28.07.

Ich hatte noch nie einen Wurf, der so schön im Chor heulen konnte und damit schon so früh angefangen hat. Sie können sich ja noch gar nicht gegenseitig hören, aber das Heulen steckt trotzdem an. Komischerweise geschieht das meistens nach dem Essen und in Gegenwart von Malenka. (Sonst hätte ich gedacht, dass sie ihre Mutter damit herbeirufen wollten.) Bei meinen Versuchen, den Chor aufzunehmen, habe ich ihn leider nicht im vollen Umfang erwischt. Ich habe aber ein Video bei Youtube hochgeladen, auf dem man noch einzelne Stimmen hört. Jasper singt das Solo in der Mitte. Am Schluss zeigt sich auch der kleine Janosch, der seit gestern zum Glück ein bisschen zugenommen.


27.07.

So langsam mache ich mir doch etwas Sorgen um den kleinen Janosch. Der Abstand zu den anderen Welpen fällt inzwischen immer mehr auf, und zwar nicht nur in der Größe, sondern auch im Verhalten. Es scheint, als würde er sich einfach langsamer entwickeln, sodass er mit allem ein paar Tage später dran ist als seine Geschwister. Ich hoffe, es gibt dafür keine organischen Gründe und er holt alles irgendwann wieder auf. Für sich genommen wirkt er sehr entspannt und zufrieden, also sollte ich wohl nicht so viel vergleichen, sondern ihn einfach so sein lassen, wie er ist. Heute gibt's mal Fotos von Janosch und Malenka.

26.07.

Um Malenka so früh wie möglich zu entlasten, habe ich gestern den Kleinen ihre ersten Fleischkügelchen angeboten. Es waren nur 4g pro Welpe, um erstmal zu testen, wie sie darauf reagieren. Nach anfänglichem Zögern haben alle ihre Portion gern genommen. Für die ersten Fleischmahlzeiten verwende ich Tartar, später mageres Rinderhackfleisch, und wenn sie dann richtig beißen können, gibt's auch kleine Stücke (vom Gulasch, oder aus der Beinscheibe). Aber das dauert noch ein paar Wochen. Zu der Zeit werden sie dann auch schon mit Welpenfutter versorgt und bekommen Malenkas Milch nur noch als Zugabe. In den nächsten zwei Wochen werden sie ganz allmählich an das Starterfutter gewöhnt, das ich am Anfang in Welpenmilch einweiche und sie einzeln aus einer kleinen Schüssel schlabbern lasse. Erst mit vier Wochen können sie zum Fressen selbständig am Napf stehen. Das frühe Zufüttern ist bei kleineren Würfen nicht unbedingt nötig, Malenka hat auch mehr als genug Milch, um ihre Kinder allein zu versorgen, aber nach ihren kräftezehrenden Blutungen möchte ich alles tun, was sie entlasten könnte.

25.07.

In dieser Woche beginnt die Verwandlung von acht weißen Meerschweinchen in süße kleine Hundebabys: Die Köpfe kommen hoch und nehmen Form an, die Beine werden zum Laufen benutzt, die Augen zum Erkennen, die Ruten zeigen erste kleine Wedler, das Fell wird länger und plüschig, ...  -  also noch ist es nicht ganz so weit, aber die Kleinen werden täglich ein bisschen "wacher", und es macht ganz viel Spass, ihnen dabei zuzusehen.

Unsere drei kräftigsten Mädels haben heute so ziemlich dasselbe Gewicht auf die Waage gebracht. Jantje, Juna, Jenny (und Jara kann auch gut mithalten) geben alles, um die zu überzeugen, die keinen Rüden mehr abgekriegt haben und sich einen großen Hund wünschen. In Wirklichkeit sind wohl nicht Janosch und Jette besonders klein, sondern die anderen besonders groß. - Damit musste man rechnen bei der Verpaarung von Jamie und Malenka.

24.07.

Im Moment ist es noch nicht so einfach, die Welpen mit geöffneten Augen zu erwischen. Wenn ich Zeit für Fotos habe, sind sie meistens im Tiefschlaf. Daran ändert sich auch dadurch nichts, dass ich sie aus der Kiste hole und sie mal aufs Bett lege. Solange es kuschelig und gemütlich ist, schlafen sie sofort weiter. Nur wenn Malenka kommt, wird es interessant für die Kleinen, vorausgesetzt, sie haben schon wieder Appetit.

Damit man sie auch mal in Bewegung sieht, habe ich heute ein Video auf meinem Youtube-Kanal hochgeladen, was man von hier aus ansehen kann.


23.07.

Die kleinen Jays sind heute zwei Wochen auf der Welt. Sie sind schon kräftig gewachsen, sodass wir es an der Zeit fanden, die große Kiste für sie aufzubauen. Das war ein voller Erfolg, denn nun verbringt auch Malenka wieder mehr Zeit bei ihren Kindern und kommt nicht nur zum Säugen in die Kiste. Manchmal schläft sie auf der einen und die Kleinen auf der anderen Seite, oder sie kuscheln noch ein wenig, wenn alle schon satt aber noch nicht müde sind. In diesen Phasen beginnen die Welpen jetzt, sich gegenseitig zu belecken und es kommt zu ersten, zufälligen Kontaktaufnahmen, obwohl sie bisher nur riechen und fühlen können.

Die neuen bunten Filzbänder sollten auch bei längerem Fell noch zu erkennen sein, sind aber leider nicht alltagstauglich, da sie ständig von allein wieder aufgehen. Da muss ich mir wohl etwas anderes einfallen lassen.

Ach ja, die erste Wurmkur war heute fällig. Gern haben sie das flüssige rosa Zeug (Welpan) nicht geschluckt, aber besser ist es.


4. Woche


30.07.

31.07.

01.08.

02.08.

03.08.

04.08.

05.08.

Jogi

2660g

2800g

3000g

3040g

3200g

3330g

3500g

Jantje

2360g

2550g

2720g

2820g

2930g

3010g

3120g

Jette

2080g

2310g

2480g

2540g

2640g

2740g

2840g

Juna

2400g

2450g

2570g

2660g

2840g

2910g

3070g

Jara

2270g

2480g

2490g

2610g

2780g

2860g

3040g

Jasper

2670g

2900g

2970g

3150g

3200g

3250g

3390g

Jenny

2440g

2600g

2670g

2820g

2960g

3000g

3160g


3. Woche:


23.07.

24.07.

25.07.

26.07.

27.07.

28.07.

29.07.

Jogi

1796g

1904g

2110g

2220g

2367g

2410g

2520g

Jantje

1672g

1705g

1808g

2000g

2076g

2140g

2230g

Janosch

1235g

1287g

1389g

1450g

1473g

1560g


Jette

1409g

1428g

1540g

1720g

1767g

1920g

1980g

Juna

1590g

1658g

1808g

1940g

2100g

2240g

2260g

Jara

1582g

1710g

1727g

1800g

1950g

2070g

2160g

Jasper

1765g

1920g

2034g

2200g

2230g

2270g

2460g

Jenny

1540g

1666g

1806g

1850g

2000g

2150g

2310g

E-Mail
Anruf