Weisse Schäferhunde von Meierhafe
Züchter für Weisse Schweizer Schäferhunde in Niedersachsen 

 Nestwärme

Welpen-Aufzucht in Meierhafe

... von Schäfern bewacht ...


Unsere Welpen werden im Haus geboren und wachsen in der Familie zwischen Menschen und Hunden auf. Vom ersten Tag an werden sie liebevoll berührt und gehalten, täglich gewogen, später auch aus der Hand gefüttert. Dabei erleben sie menschliche Nähe als selbstverständlich und angenehm.

In den ersten Wochen sind die Welpen in unserem Wohnbereich untergebracht. In dieser Zeit werden sie sehr vertraut mit uns und mit allem, was zu unserem Haushalt gehört.

Mit etwa vier bis fünf Wochen werden sie ausquartiert in den großen Welpenbereich hinter dem Haus. Hier haben sie überdachte Spielmöglichkeiten, kuschelige Schlafplätze, sowie freien Zugang zu ihrem Auslauf und damit die Möglichkeit, ihr Lager sauber zu halten. In dieser Zeit beteiligt sich auch der Rest des Rudels (die Mädels mehr, die Jungs weniger) an der Welpenaufzucht, was die Mutter sehr entlastet.

Fast täglich kommen nun Besucher zu den Welpen. Wir achten darauf, dass die Kleinen von Anfang an auch Kinder kennenlernen und gute Erfahrungen mit ihnen machen.

Mit zunehmendem Alter erweitern wir den Außenbereich, den die Welpen als Spielplatz nutzen dürfen. Pferde, Gänse und Hühner gehören hier zu ihren Nachbarn, aber auch mit Katzen, Treckern und lauten Landmaschinen machen die Kleinen bei uns Bekanntschaft.

Sobald die Welpen in der Lage sind uns zu folgen, machen wir mit ihnen kleine Ausflüge in den Wald, auf die Weide und zur Obstbaum-Wiese. Dort können sie immer wieder Neues entdecken und lernen, sich auch in einem größeren Gelände zu orientieren.

In der 8. Woche beginnen wir, das Autofahren zu üben. Mit jeweils zwei Welpen vorn im Fußraum fahren wir regelmäßig kurze Strecken. Durch diese Eingewöhnung sollte später, bei der Fahrt zu den neuen Familien, keine Panik entstehen.

Mit Liebe, Zeit und Aufmerksamkeit begleiten wir unsere Welpen durch die ersten zwei Monate ihres Lebens und legen damit die Basis für vertrauensvolle Mensch-Hund-Beziehungen.

Im Alter von acht bis neun Wochen geben wir sie dann - geimpft und gechippt - in die Hände ihrer neuen Familien, die nun an der Reihe sind, für die nötige Nestwärme zu sorgen. Damit ist aber nicht gemeint, das süße Hundebaby zu verhätscheln und zu vermenschlichen. Der Welpe muss mit seinen hündischen Bedürfnissen ernst genommen werden. Er braucht ruhige, liebevolle Zuwendung, Geduld, sowie klare Regeln und Grenzen. Das kennt er aus seiner Hundefamilie, und damit kann er sich auch im neuen Zuhause sicher und geborgen fühlen.

 

E-Mail
Anruf